Freitag, 9. August 2013

Vom Vertreter, der nichts verkaufen will

Letztens bekam ich ja einen schönen Anruf, der mich fast geweckt hätte. Es handelte sich hier um einen Verischerungsvertreter, der seinen Job kaum hätte schlechter machen können. Ich versuche, das hier mal (etwas gekürzt!)wiederzugeben:

ER: "Ja, guten Morgen, sie hatten um einen persönlichen Termin gebeten. Die Zentrale schreibt außerdem, dass sie diesen gerne bei sich zu Hause hätten."

ICH: "Ja, nachdem die Zentrale mir diese Möglichkeit angeboten hat, habe ich das gerne angenommen."

ER:"Klar, ich kann jemanden vorbeischicken...aber die wird Ihnen nicht weiterhelfen können. Ich sehe, dass Sie verschiedene Angebote bei uns eingeholt haben, so dass es ja ein ziemlich umfangreiches Paket ist. Meine Mitarbeiterin kennt sich aber nicht in den ganzen Bereichen aus. Das sollten Sie wenn dann mit mir besprechen, aber ich mache grundsätzlich keine Außer-Haus-Termine."

ICH:"Schade. Vor allem weil die Zentrale ja schon einen Termin mit mir vereinbart hat. Aber nun gut, könnten mein Mann und ich denn um 19 Uhr zu Ihnen kommen?"

ER."Nein. Unsere Geschäftszeiten gehen bis 18 Uhr. Sie sind doch bestimmt flexibel und können mal zwischendurch vorbeikommen. Was wollen Sie denn eigentlich genau besprechen? Sie haben die Anträge doch schon alle zu Hause?"

ICH:"Ich bin vielleicht noch flexibel, aber mein Mann leider nicht. Wir haben so einige Detailfragen zu den ganzen Anträgen, die sich hier zu Hause stapeln."

ER:" Jaaaa, also, da brauchen wir doch ihren Mann nicht für. Das können Sie ihm doch einfach weitergeben. Und überhaupt können Sie mir doch die Fragen eben telefonisch stellen, das geht doch auch. Danach füllen Sie kurz die Anträge aus und schicken Sie uns zu."

ICH:"Schon interessant, dass ihre Zentrale bei meinem letzten Anruf extra gesagt hat, dass nach diesen ganzen Anfragen und Anrufen meinerseits ein persönlcihes Gespräch doch wesentlich besser wäre, als alles immer telefonisch zu klären, vor Allem, weil man dann die Anträge zusammen bearbeiten (und unterschreiben!!!) könnte."

ER:"Ja, die Zentrale, die sieht das immer etwas anders. Die will immer Termine vereinbaren. Für uns ist das aber am Telefon viel einfacher. Ich mache Ihnen einen Vorschlag. Sie überlegen sich ihre Fragen nochmal und melden sich dann und dann schicken Sie uns die ausgefüllten Anträge. Ich lösche jetzt den Termin mt Ihnen und warte darauf, dass Sie sich melden."

Ganz ehrlich, mir scheint, der Kerl WILL gar keine Versicherungen verkaufen. Unglaublich, oder?

Ich habe mir dann nochmal seinen Namen und seine Telefonnummer geben lassen - damit ich weiß, bei wem ich BESTIMMT keine Versicherungen abschließen werde!



Kommentare:

  1. Wow, das ist ja die Höhe! Tatsächlich unglaublich!!

    AntwortenLöschen
  2. auch ohne meine "ausbildung zum versicherungsvermittler oder -makler" begonnen zu haben, ich denke auch, ein tolles beispiel, wie man bestimmt niemals in seinem leben einen zufriedenen kunden gewinnt - provisionen scheint der nicht zu verdienen oder nicht zu wollen..

    AntwortenLöschen
  3. Heilige Sch... Offenbar hat der es wirklich nicht nötig.

    AntwortenLöschen

Da sich nicht immer alle an die Regeln halten:

Wem etwas in meinem Blog nicht passt braucht bei mir nicht zu lesen...auf Stänkern, Stalken oder Beschimpfungen habe ich hier keine Lust!

Und wer meint, mehr Wissen zu haben als andere, soll sich bitte freuen aber die "Geheimnisse" nicht verraten! :-) Einige Dinge werden einfach nicht offen ausgesprochen!

Etwas Geheimnis muss auch noch bleiben, und dementsprechende Kommentare werden gelöscht.

Dasselbe gilt für Beleidigungen, Stänkereien, Stalking. Wem etwas nicht passt – weglesen. Da oben rechts ist ein Kreuzchen, da kann man draufklicken und gut ist.